Faktencheck - Straßen-Planung

Kraft sagt die Schwarz-Gelbe Vorgängerregierung unter Jürgen Rüttgers, habe bei der Straßen-Planung zu viele Stellen abgebaut. Konsequenz: Es war zwar Geld für neue Straßen da, aber niemand konnte sie planen.

Unser Faktencheck ergibt: Stimmt nicht ganz.

Der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen teilt uns mit:
Unter dem damaligen Ministerpräsidenten Rüttgers seien von 2006 bis 2010 insgesamt 116 Ingenieurstellen beim Landesbetrieb gestrichen worden. Das waren knapp 9 Prozent aller Stellen. Aber auch die rot-grüne Landesregierung unter Kraft hat weitergespart. Auch hier wurden Stellen in der Planung gestrichen. Zwar weniger als unter der CDU, gestrichen wurde aber trotzdem. Erst 2014, also vier Jahre nachdem Kraft die Regierung übernommen hat, wurden hier wieder neue Stellen geschaffen.