TAUBEN IM POTT

Über 12.000 Menschen strömten in die Westfalenhallen. Brieftauben sind nämlich längst nicht out. Ursprünglich wurden sie als Boten, vor allem in Kriegen genutzt. Heute liegt der Fokus der Brieftauben auf Wettbewerben. Dabei geht es darum, welche Taube zuerst ans Ziel kommt. Tauben fliegen dabei bis zu 600 Kilometer weit und erreichen bei Rückenwind 120 Stundenkilometer. Der Brieftaubensport ist jedoch ein teures Hobby. Ambitionierte Taubensportler geben für Hygiene, Futter und Co. im Jahr bis zu 5.000 Euro aus. Der Kaufpreis für neue Tauben liegt auch bei mehreren Tausend Euro. Das Ruhrgebiet gilt übrigens als die Hochburg des Brieftaubensports in Deutschland. Hier findet man ungefähr 12.000 Züchter. Falls auch Sie die Lust gepackt hat, hier ist eine Übersicht der Brieftaubenvereine in Nordrhein-Westfalen: 

 

https://www.brieftaubenvereine.info/nordrhein-westfalen/index.html.

 

Also dann: guten Flug!