Schutz durch Container

In Gladbeck wird eine Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg entschärft. Ein Krankenhaus wird dabei besonders geschützt: Mit mehreren Seecontainern, gefüllt mit Wasser.

Vier ganz gewöhnliche Seecontainer werden als eine Art Schutzmauer vor die Bombe gestellt. Jeder Container wird mit ca. 24.000 Liter Wasser befüllt. Zusammen bringen die Container dann 100 Tonnen auf die Waage. Diese Container dienen als sogenannter Splitterschutz, falls etwas schiefgehen sollte. Dadurch muss ein Krankenhaus nicht geräumt werden.