Geschichten aus dem Schacht

In den 60er Jahren fehlte es dem Bergbau im Ruhrgebiet an Nachwuchs. Anwerbungen gab es auch in der Türkei.

Dort sahen die Perspektiven für junge Schulabgänger ziemlich düster aus. Also schickten viele Familien ihre 15jährigen Jungs in die Fremde nach Deutschland: Top-Ausbildung, gutes Geld und ein sicherer Job lockten. Und wohnen sollten die halbwüchsigen Jungs in eigens dafür betriebenen Dörfern bei deutschen Bergbaufamilien. Vier der Lehrlinge von damals kommen heute hier zu Wort, als zufriedene Senioren blicken sie zurück auf ein erfülltes Leben. 

Noch mehr zu ihren Geschichten erzählt die Wanderausstellung „Glückauf in Deutschland“:

https://vifdo.wordpress.com/glueckauf/