GESCHICHTEN AUS DEM SCHACHT

Ursprünglich war das Ruhrgebiet fast völlig flach. Doch der Bergbau hat es in den letzten 200 Jahren in eine wahre Hügellandschaft verwandelt. Überall türmt sich das  Geröll von unter Tage. Die Kohle von unten ist verkauft und verfeuert, aber all das taube Gestein aus hunderten Kilometern Tunnel-Strecken zwischen den Flözen unter der Erde muss ja auch irgendwohin gekommen sein. Es fügt sich mit jedem Jahr mehr in die Landschaft über Tage ein. Die sogenannten Bergehalden werden so zu wertvollen Naherholungsgebieten für Millionen Menschen, die in der Metropolregion Ruhr leben. Und die Skulpturen auf den Gipfeln sind längst Wahrzeichen der Region.  Welche der über 200 großen und kleinen Halden im Ruhrgebiet begehbar, was es dort zu sehen gibt und vieles andere zum Themagibt’s unter www.halden.ruhr.de