Der Wolf ist zurück

Noch ist Nordrhein-Westfalen ein sogenanntes „Wolfserwartungsland“, aber alleine in dieser Woche wurde hierzulande zwei Mal einer fotografiert. Vordergründig ist das aus Sicht des Naturschutzes eine gute Nachricht.

Ein seltenes, gesetzlich geschütztes Wildtier siedelt sich von selbst langsam wieder hier an. Aber seine Rückkehr bringt viele ungelöste Probleme mit sich. Es ist nur noch eine Frage der Zeit, wann sich das erste Wolfsrudel fest hier ansiedelt. Deshalb gibt es bereits einen Plan der Landesregierung für das Wolfsmanagement, inklusive Wolfsberater für jede Gegend des Landes.

Vorgesehen in der gerade vorgestellten „Förderrichtlinie Wolf“ sind finanzielle Hilfen für spezielle Zäune und Herdenschutzhunde, sowie Ausgleichszahlungen für gerissene Nutztiere. Vorbild für NRW ist das benachbarte Niedersachsen. Dort leben schon rund 80 Wölfe. Die Weidetierhalter blicken mit Sorge ins Nachbarland, denn dort funktioniert das Wolfsmanagement bisher noch nicht gut.  

 

Die Kontaktdaten der hierzulande zuständigen Behörden und viele weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie unter folgenden Links im Internet:

 

http://woelfeindeutschland.de/

 

http://www.lausitz-wolf.de/index.php?id=6

 

http://www.outfox-world.de/footernavigationlist/suche/qf/keywords=Wolf

 

https://www.nabu.de/spenden-und-mitmachen/patenschaften/wolf/index.html?gclid=CJzDhcL6o9ICFaEL0wodWf0HQw

 

https://www.nrw-wolf.de/

 

https://www.lanuv.nrw.de/natur/artenschutz/der-wolf-in-nrw/

 

https://www.wald-und-holz.nrw.de/naturschutz/der-wolf-in-nrw/

 

https://www.welt.de/politik/deutschland/article146073348/Warum-unser-Umgang-mit-Woelfen-extrem-gefaehrlich-ist.html