DER FLIRT DER ZUKUNFT

Fünf künstlich erschaffene Männer- und Frauentypen warten in einer virtuellen Bar auf den Flirt. Im echten Leben sitzen die Singles dabei mit einer virtuellen Brille wahrscheinlich auf dem Sofa. Anders als bei anderen Dating-Portalen wird hier aber nicht hin und her getextet. Sondern ganz einfach geredet.

Die Computer-Ichs sind dabei aber weit weg von der Realität. Gut aussehend und makellos. Im wahren Leben können höchstens Top-Models den Computerfiguren gerecht werden. Diesen Herbst will die neue Flirt-Plattform an den Start gehen. Kostenlos für jeden. Nur die VR-Brille kostet.